Dachisolierung natürlich und sicher

Top-Wohnen

Westfalen-Lippe (spp-o). Modernisieren verbessert gleichermaßen Bausubstanz und Wohlfühlgefühl Zuhause. Mit dem Klimapaket 2020 erhalten private Bauherren zusätzliche finanzielle Unterstützung. Doppelt gut beraten ist, wer Energieeffizienz mit Ökologie kombiniert. Holzfaser-Dämmstoffe etwa sind von Natur aus dämmstark und ermöglichen eine gesunde, behagliche Wohnatmosphäre.

Klimaschutz on top: Holzfaser speichert CO₂ und reduziert als Dämmung dauerhaft den Verbrauch von Heizenergie. Die Menge, die als Dämmstoff in einem durchschnittlichen Einfamilienhaus verbaut wird, spart im Laufe eines Gebäudelebens rund 500 Tonnen CO₂-Emission ein. Das entspricht dem Ausstoß eines modernen Mittelklassewagens auf etwa 3 Millionen gefahrenen Kilometern.

Als Fachreferent des Holzfaser-Dämmstoffspezialisten www.steico.com berät Zimmerermeister Florian Wick Bauherren zu energieeffizienten Lösungen. Seine Tipps: Durch die Sanierung soll im Winter Heizwärme drinnen und im Sommer Hitze draußen bleiben. Für zukunftssichere U-Werte werden Holzfaser-Dämmstoffe im Dach in Form von flexiblen Matten zwischen die Sparren geklemmt – SteicoFlex 036 etwa erreicht mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,036 (Lambda-Nennwert) die beste Dämmleistung unter Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen. Ergänzt durch wasserabweisende Unterdeckplatten wie SteicoUniversal schützt das modernisierte Dach seine Bewohner dauerhaft vor Kälte, Hitze, Regen, Wetter, Wind und Lärm. Feuchtigkeitsausgleichend tragen Holzfaser-Dämmstoffe auch bei, die Konstruktion trocken zu halten.

Quelle: AKZ-Presse

Zurück
Experten-Tipp für die Modernisierung: Erst das Dach, dann die Wand dämmen. Foto: steico.com/akz-o