Lagebedingte Notbremse der Feuerwehren

Gütersloh (gt). Auf der Sondersitzung des Kreisbrandmeisters mit allen Leitern der Feuerwehren im Kreis Gütersloh am Dienstag, 30. November 2021, wurde einstimmig entschieden, den Ausbildungs- und Übungsdienst in allen Feuerwehren vorerst bis zum 15. Januar 2022 einzustellen. Gleiches gilt für den Schulbetrieb an der Kreisfeuerwehrschule Gütersloh. Die Kreisfeuerwehrschule wechselt somit vorerst wieder in den Online-Lehrgangsbetrieb. Selbstverständlich stehen die Feuerwehren aber weiterhin wie gewohnt rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Einsätze bereit.

Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper betont: "Wir haben uns mit der Entscheidung sehr schwer getan, da die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden bereits viele Einschränkungen in Kauf nehmen mussten. Dennoch ist die Entscheidung aufgrund der derzeit hohen Inzidenzen richtig und wichtig, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren für die Bevölkerung im gesamten Kreisgebiet auch weiterhin rund um die Uhr sicherzustellen. Wir sind uns unserer besonderen Verantwortung im Bereich der Gefahrenabwehr bewusst und folgen den Ratschlägen der Wissenschaftler und Virologen und reduzieren in dieser besonderen Lage die Kontakte."

Zurück
Lagebedingte Notbremse der Feuerwehren
Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper betonte, die Entscheidung sei getroffen worden, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren für die Bevölkerung im gesamten Kreisgebiet auch weiterhin rund um die Uhr sicherzustellen.