Gebäudemodernisierung und Fördermittel

|   Startseite

Kreis Paderborn (krpb). Ihr Klimaschutzpaket brachte die Bundesregierung Ende 2019 auf den Weg. Darin enthalten: Das Aus für die Ölheizungen - zumindest mittelfristig. Ab Anfang 2026 dürfen keine reinen Ölheizungen in Deutschland mehr installiert werden. Dies gilt sowohl für Neubauten, als auch für die Erneuerung alter Heizungsanlagen im Bestand.  Für alle Immobilienbesitzer ist es ratsam, sich rechtzeitig über Alternativen und Fördermöglichkeiten zu informieren. Um die Bürgerinnen und Bürger dabei zu unterstützen, lädt das Forum Klimaschutz des Kreises alle Interessierten zu einer kostenlosen Infoveranstaltung ein. "Wir möchten informieren, wie man zu Hause Energien einsparen und gleichzeitig die Heizkosten verringern kann. Die Energiewende kann nur gemeinsam gelingen", sagt Landrat Müller zum Ziel der Veranstaltung. "Energiesparen am Gebäude - Heizungsmodernisierung und Fördermittel" findet statt am Mittwoch, 19. Februar von 18 bis 19.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Paderborner Kreishauses. Der Eintritt ist frei.

Klimaschutz muss nicht zu Lasten des Geldbeutels gehen. Der Bund fördert die Wärmeerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien durch Zuschüsse und günstige Kredite. Über Förderungen sowie die verschiedenen Möglichkeiten, Wärmequellen miteinander zu kombinieren in hybriden Systemen und andere Formen der Heizungsmodernisierung, informieren drei Referenten. "Gewinnbringende Gebäudesanierung" ist das Thema von Thomas Willeke, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW. Heinz-Jörg Heinemann, Schornsteinfeger und Energieberater, zeigt die Möglichkeiten der Gebäudesanierung sowie Heizungsmodernisierung und -optimierung auf. Hubert Robrecht vom Amt für Bauen und Wohnen/Soziale Wohnraumförderung informiert über mögliche Fördermittel. Anschließend bieten sie kostenlos für die Teilnehmer einen privaten Heizkostenabrechnung-Check und eine individuelle Fördermittelberatung an.

Die Veranstaltung "Energiesparen am Gebäude" ist Teil des "Forum Klimaschutz", das der Kreis im letzten Jahr ins Leben rief. "Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Auf Basis dieser Zusammenarbeit ist es das Ziel des Kreises, im Kreisgebiet Paderborn die gesamte Strom- und Wärmeversorgung bis 2050 bilanziell aus erneuerbaren Energien bereit zu stellen. Die Ziele wurden im integrierten Klimaschutzkonzept erarbeitet und vom Kreistag beschlossen. Um sie zu erreichen, kommen dem Energiesparen, der Verbesserung der Energieeffizienz und der Senkung von Energiekosten sowie der Förderung der erneuerbaren Energien Schlüsselfunktionen zu.

Weitere Informationen unter: www.kreis-paderborn.de/forumklimaschutz

Zurück
Gebäudemodernisierung und Fördermittel
Experten informieren zum umweltfreundlichen und geldsparenden Heizen - Thomas Willeke (Energieberater der Verbraucherzentrale NRW), Heinz-Jörg Heinemann (Schornsteinfeger und Energieberater), Hubert Robrecht (Amt für Bauen und Wohnen des Kreises Paderborn, Soziale Wohnraumförderung), Ines Wagner (Klimaschutz-Managerin Kreis Paderborn) und Landrat Manfred Müller. Foto: Kreis Paderborn