Wechsel an der Kripo-Spitze

Startseite

Kreis Paderborn (ots/mb). Am Freitag, 10. Januar 2020, hat Landrat Manfred Müller den bisherigen Leiter der Direktion Kriminalität, Kriminaldirektor Alfons Schäfers, in den Ruhestand verabschiedet. Zeitgleich begrüßte Müller die neue Kripo-Chefin im Kreis Paderborn, Kriminaloberrätin Verena Mertens.

Landrat Müller dankte Alfons Schäfers für die letzten sieben Jahre als oberster Kriminalbeamter im Kreis Paderborn. Müller: "Sie besaßen die Kunstfertigkeit, herausragende Fachleute, ja Individualisten und Spezialisten in der in der Kriminalitätsbekämpfung zu leiten und zu lenken. Sie haben erfolgreich den Wohnungseinbruch, durch überregionale, ja sogar internationale Zusammenarbeit bekämpft und für eine überdurchschnittliche Aufklärungsquote gesorgt. Und durch das 'Haus des Jugendrechts' sind wir neue Wege bei jugendlichen Intensivtätern gegangen." Der leitende Polizeidirektor Andreas Kornfeld ergänzte: "Alfons Schäfers übergibt eine gut aufgestellte Direktion, die eine guten Ruf in der Region und im ganzen Land hat, an seine Nachfolgerin."

Schäfers selbst freut sich auf die kommende Freizeit. Er blickt auf eine bewegte Polizeilaufbahn zurück. Als junger Polizist leistete er zwei Jahre Dienst in der Polizeiwache seiner Heimatstadt Bad Lippspringe. Danach arbeitete er an seinem Aufstieg in den gehobenen und später in den höheren Polizeidienst. Der zukünftige Pensionär leitete Dienststellen in Düsseldorf, Köln, Siegburg und Siegen. Die letzten sieben Jahre war er Kripo-Chef in Paderborn. Schäfers: "Es war eine hervorragende Zeit in einem motivierten Team, vor dem ich nur den Hut ziehen kann. Wir hatten viele gute Erfolge, die ohne die engagierte Kolleginnen und Kollegen nicht eingetreten wären." Schäfers hatte beispielsweise zeitnah nach dem Anstieg der Wohnungseinbrüche im Kreis Paderborn vor fünf Jahren eine spezielle Ermittlungsgruppe eingesetzt. Einige kriminelle Banden konnten von den Paderborner Ermittlern zerschlagen werden. Viele Festnahmen folgten und die Aufklärungsquoten erreichten Spitzenwerte im Land NRW. Seinen Ruhestand wird der Kriminaldirektor a.D. zunächst in seiner Wahlheimat im Rhein-Sieg-Kreis verbringen. Schäfers schließt nicht aus, in einigen Jahren mit seiner Familie zurück in den Kreis Paderborn zu ziehen.

Neue Leiterin der Direktion Kriminalität in der Kreispolizeibehörde Paderborn ist Kriminaloberrätin Verena Mertens. Die 38-Jährige Paderbornerin, Tochter eines Polizeibeamten, ist Volljuristin und 2010 in den höheren Dienst der Polizei NRW eingestiegen. Nach Leitungsfunktionen bei der Polizei in Gütersloh leitete sie das Dezernat für Wirtschaftskriminalität im LKA NRW und später die Kriminalinspektion Staatsschutz im Polizeipräsidium Bielefeld. Vor ihrem Wechsel nach Paderborn war Verena Mertens Leiterin der Direktion Verkehr in der Kreispolizeibehörde Lippe. Sie wohnt gemeinsam mit ihrem Mann - Kripochef der Polizei Höxter - in Paderborn. "Ich freue mich, jetzt in meiner Heimat arbeiten zu können. Die Kolleginnen und Kollegen haben mich äußerst freundlich und herzlich aufgenommen. Es gibt hier kurze Wege und vorbildliche persönliche Zusammenarbeit. Das ist mir wichtig", sagt die Kriminaloberrätin.

Landrat Müller: "Ich freue mich, dass wir die wichtige Leitungsfunktion mit einer Übergabephase wechseln können, um möglichst viel Wissenstransfer zu ermöglichen. Kriminaldirektor Schäfers gebührt besonderer Dank und unserer neuen Direktionsleiterin wünsche ich einen erfolgreichen Start."

Zurück
Wechsel an der Kripo-Spitze in der Kreispolizeibehörde
v.l. Landrat Manfred Müller, Kriminaldirektor Alfons Schäfers, Kriminaloberrätin Verena Mertens, Leitender Polizeidirektor Andreas Kornfeld (Foto: Polizei Paderborn)