Die Römer-Lippe-Route für alle

|   Startseite

Paderborn (pm). Als erster deutscher Radfernweg ist die Römer-Lippe-Route nach den Kriterien der bundesweit gültigen Kennzeichnung „Reisen für Alle“ zertifiziert. Das Förderprojekt „Barrierefreier Radtourismus an der Römer-Lippe-Route“ der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) geht damit speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen sowie von Senioren und Familien mit kleinen Kindern ein und ermöglicht barrierefreies Radfahren in Nordrhein-Westfalen.

Das Qualitätssiegel „Reisen für Alle“ ist eine bundesweit gültige Kennzeichnung für Barrierefreiheit, die die Römer-Lippe-Route als ersten Fernradweg Deutschlands auszeichnet. Im Zuge dieses Projekts wurden einheitliche und praktische Vorgaben zu Barriereabbau und –freiheit im Radtourismus definiert und bereits existierende Standards weiterentwickelt werden. Pascal Tönnissen, Projektbeauftragter bei der RTG: „Mit der Zertifizierung und den dazugehörigen Maßnahmen wird nicht nur nachhaltig die Teilhabe von Menschen mit Behinderung gefördert, es werden auch neue Zielgruppen für den Radtourismus entlang der Lippe erschlossen.“ Es seien zwar noch nicht alle Abschnitte und Einkehrmöglichkeiten barrierefrei gestaltet, aber die Rahmenbedingungen, wie Wegeinfrastruktur, Beschilderung, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Radserviceangebote, würden aber kontinuierlich zugunsten der Gäste mit Einschränkungen weiterentwickelt, erklärt Tönnissen. 

In diesen Zusammenhang sei auch der barrierefreie Rastplatz am Lippesee entstanden, erklärt Karl Heinz Schäfer, Geschäftsführer der Tourist Information Paderborn. „Das Mobiliar und der Untergrund wurden so gestaltet, dass er auch für Menschen im Rollstuhl gut zu nutzen ist. So bietet er die Möglichkeit zu einer bequemen Rast mit herrlichem Blick auf den See“, so Schäfer.

Nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch Senioren, Familien und alle, die mit etwas größerem Gefährt unterwegs sind, profitieren von der Barrierefreiheit. Durch eine interaktive Karte kann vorab online die Route mit Details über Schranken, Neigungen oder Wegbeschaffenheit eingesehen und so individuell nach den persönlichen Bedürfnissen geplant werden. Zusätzlich enthält die Karte Informationen zu barrierefreien Parkplätzen, Sanitäranlagen und Anschlüssen an Bus und Bahn.

„Einige Freizeiteinrichtungen, Unterkünfte und Cafés an der Route haben sich auf Reisende mit Beeinträchtigungen eingestellt. Dazu gehören im Paderborner Land das Hotel Aspethera, der Freizeit- und Wohnpark am Lippesee, die Tourist Information Paderborn, das Heinz Nixdorf MuseumsForum und die Gartenschau Bad Lippspringe“, erläutert Anja Veith, die stellvertretende Geschäftsführerin der Touristikzentrale Paderborner Land.

Alle Informationen und acht ausgearbeitete Routen finden sich in der Broschüre „Römer-Lippe-Route für Alle - Wassererlebnis und Römerkultur zwischen Detmold und Xanten“. Die Broschüre ist erhältlich bei der Tourist Information Paderborn, beim Service Center der RTG www.ruhr-tourismus.de/service oder über die Fahrradhotline 01806 181630 (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Anruf).
„Reisen für Alle“ wurde durch mehrjährige Zusammenarbeit und Abstimmung mit Betroffenenverbänden sowie Unternehmen aus dem Tourismusbereich entwickelt. Die bundesweite Kennzeichnung basiert auf umfangreichen Kriterien zur Sicherung hoher branchenübergreifender Qualitätsstandards.

Weitere Informationen unter: www.roemerlipperoute.de/barrierefrei-erfahren

Zurück
Die Römer-Lippe-Route für alle
Informationen und acht ausgearbeitete Routen finden sich in der Broschüre „Römer-Lippe-Route für Alle - Wassererlebnis und Römerkultur zwischen Detmold und Xanten