Gefahrenstelle Kreisverkehr

|   Startseite

Paderborn (krpb). Am Kreisverkehr L 814/K 38 Detmolder Straße in Bad Lippspringe hat es wiederholt gekracht: In den Kreisel einfahrende Autofahrer übersahen Motorradfahrer, die bei den Unfällen schwer verletzt wurden. Die überörtliche Unfallkommission hat deshalb ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, um den Kreisel wirksam zu entschärfen und weitere Unfälle zu vermeiden.

In einem Ortstermin der für den Bereich des Kreises Paderborn zuständigen Unfallkommission haben die beteiligten Behörden Kreis Paderborn, Stadt Bad Lippspringe, Landesbetrieb Straßenbau NRW und Polizei die schlechte Sicht in den Kreisverkehr sowie auf die weiteren Zufahrten in den Kreisverkehr bemängelt: Autofahrer aus den insgesamt vier Fahrtrichtungen, die in den Kreisel hineinfahren, werden zum Teil durch die zu eng an den Kreisel stehenden, üppig gewachsenen Bäume in ihrer Sicht behindert, die noch dazu durch ihren Schattenwurf den Bereich verdunkeln.

Insgesamt vier Spitzahornbäume werden deshalb voraussichtlich in der kommenden Woche dort entfernt. Drei weitere, geschädigte Bäume werden mitgefällt. Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Paderborn hat zugestimmt, weil das Fällen der Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit geschieht. Als Ausgleich werden Bäume in den äußeren Randbereichen des Kreisverkehrs gepflanzt, so dass der Alleencharakter erhalten bleibt. Die Bäume haben an den neuen Standorten zudem bessere Entwicklungsmöglichkeiten.

Auch die Beschilderung wird verändert: Bislang stehen die Wegweiser auf Augenhöhe, was vor allem nachfahrenden Autofahrern die Sicht beeinträchtigt. Die Schilder werden insgesamt reduziert, erneuert und höher angebracht, um den Überblick auf das Verkehrsgeschehen zu verbessern.

Zurück
Gefahrenstelle Kreisverkehr
Gefahrenstelle Kreisverkehr L 814/K 38 Detmolder Straße in Bad Lippspringe: Überörtliche Unfallkommission will den Kreisel sicherer machen.