Tag der offenen Tür in der neuen Intensivstation

Startseite

Paderborn (mn). Am 11. Januar 2020 von 10 bis 16 Uhr lädt das Ev. Krankenhaus St. Johannisstift zu einem Tag der offenen Tür in die neue Intensivstation ein. Technik, Funktionen und moderne Räumlichkeiten können von allen Interessierten besucht
werden, bevor eine Woche später die Patienten umziehen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Intensivstation zum neuen Jahr nun in Betrieb nehmen und vorab der Bevölkerung noch mal die Chance geben können, mehr über diese hochmoderne Intensivstation zu erfahren“, sagt Ute Panske, Geschäftsführung Ev. Krankenhaus St. Johannisstift und Vorstand. „Mit zahlreichen Mitmachaktionen
bringen wir den Besuchern die Hightech-Geräte einer Intensivstation näher und nehmen somit vielleicht auch die ein oder andere Sorge“, ergänzt Sebastian Schröder, pflegerische Leitung der neuen Intensivstation.

In den unterschiedlichen Räumen wird es Aktionen geben wie zum Beispiel: Wie reanimiere ich richtig? Testen Sie es selbst an den Reanimationspuppen; Wie wird die Beatmung gesteuert, wenn der Patient es selbst nicht mehr kann? Direkte Veranschaulichung an Hand von Hightech-Puppen; Wie hoch ist gerade Ihre Blutsättigung und wie sieht Ihr aktuelles EKG aus? Wir messen es vor Ort. Und was
passiert eigentlich, wenn die Niere versagt – wie kann die moderne Technik helfen?

Ein „historisches Zimmer“ gibt eine kleine Reise in die Vergangenheit und veranschaulicht die Entwicklungen der Intensivstation – die erste gab es im St. Johannisstift bereits 1976. Experten aus Medizin und Pflege sind am Tag der offenen Tür vor Ort und geben den Interessierten Antworten auf all ihre Fragen. Zudem wird es auf der Station kleine Snacks und Erfrischungen geben.

Auch die Notaufnahme und der Bildungscampus beteiligen sich an dem Tag der offenen Tür, sodass kleine und große Besucher spannende Details zur Pflegeausbildung und Notaufnahme erfahren, bevor sie weiter zur Intensivstation geleitet werden.

St. Johannisstift Paderborn
Ev. Stiftung des bürgerlichen Rechts
Reumontstr. 28, 33102 Paderborn
Vorstand: Martin Wolf (Sprecher), Ute Panske
Vorsitzender des Stiftungsrates: Bert Morhenne
Tel.: (0 52 51) 4 01-3 11
www.johannisstift.de

Kontakt:
St. Johannisstift Paderborn
Melanie Nillies, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Reumontstr. 28, 33102 Paderborn
Tel.: (0 52 51) 4 01-3 87
Mobil: (01 72) 61 66 01 9
E-Mail: m.nillies@johannisstift.deSeite 2

Hintergrundfakten

Ab dem 11. März 2019 begann das Bauprojekt „Intensivstation“ auf dem Campus des St. Johannisstift Paderborn an der Reumontstraße. Das Ev. Krankenhaus St. Johannisstift baute eine neue Intensivstation mit 10 Intensivpflegeplätzen und investierte drei Millionen Euro. Die Intensivstation wurde als eingeschossiger Baukörper über dem Parkplatz vor dem Krankenhaus in Modulbauweise errichtet. Mit dem
Bauvorhaben baut das St. Johannisstift sein Leistungsangebot, insbesondere im Bereich der Gefäßmedizin, der speziellen Viszeralchirurgie und der Gynäkologie, weiter aus.

Die Intensivstation wurde auf einer Pfeilerkonstruktion über dem Parkplatz vor dem Krankenhaus errichtet und über eine kurze Brücke an das Krankenhaus angebunden. Dank dieses Anschlusses an das erste Obergeschoss des Krankenhauses ergibt sich eine kurze Anbindung an den Operationsbereich, der ebenfalls im ersten
Obergeschoss des Krankenhauses angesiedelt ist. Die Patientenzimmer der neuen Intensivstation sind größer, heller, moderner und alle Tageslicht durchflutet. Zudem ist
die Ausstattung der Station auf dem neuesten Stand der Technik und auch der Einsatz der elektronischen Patientenakte (flächendeckender Einsatz in 2020 geplant) sichert und erhöht die Versorgungsqualität.

So sind damit zum Beispiel Daten, die von Geräten erfasst werden, direkt in der Patientenakte gespeichert und müssen nicht mehr
händisch übertragen werden. Eine Verbesserung für Patienten und Mitarbeitende, deren Verwaltungsaufwand reduziert und deren Zeit für Patienten erhöht wird. Ein großzügiger Wartebereich für Angehörige ist ebenfalls in der neuen Intensivstation
vorgesehen. Der Neubau ersetzt die bisherige Intensivstation im dritten Obergeschoss des Krankenhauses. Für welche Angebote, diese Räumlichkeiten in Zukunft genutzt
werden, ist noch nicht final entschieden.
 

Zurück
Tag der offenen Tür in der neuen Intensivstation
Foto:St Johannesstift