Keine Kita-Beiträge für April

|   Startseite

Kreis Paderborn (krpb). "Wir freuen uns, dass wir kurzfristig zu einer gemeinsamen Lösung gekommen sind, die alle Eltern im Kreisgebiet Paderborn gleichmäßig entlastet", unterstreichen Landrat Manfred Müller und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier. Sowohl Kreis als auch Stadt werden im April keine Elternbeiträge für die Kindertagesstätten erheben, auch das Essensgeld wird ausgesetzt.

Für den Bereich des Kreisjugendamtes (alle Städte und Gemeinden bis auf die Stadt Paderborn) profitieren davon rund 5.000 der insgesamt 6.800 betreuten Kindergartenkinder. Die übrigen Kinder sind von vornherein durch Geschwisterkindbefreiung oder durch die Einkommensgrenze ab 30.000 Euro von den Kita-Gebühren befreit. Im Bereich des Paderborner Stadtjugendamtes profitieren davon etwa 3.500 der insgesamt etwa 5.800 betreuten Kindergartenkinder.

Ermöglicht wird die schnelle Entscheidung durch Dringlichkeitsbeschlüsse. Der städtische Beschluss gilt auch für Elternbeiträge in den offenen Ganztagsschulen. "Ein ganz großes Dankeschön geht selbstverständlich auch an die Bürgermeister der Städte und Gemeinden, die diese Entscheidung begrüßen", erklärt Landrat Müller. Das Wohlwollen der Bürgermeister sei ihm wichtig gewesen, da sie den Wegfall der Einnahmen zu einem späteren Zeitpunkt durch eine entsprechend erhöhte Jugendamtsumlage mittragen müssen. Zumal die Personal- und Raumkosten der oft kommunalen Kitas weiterlaufen.

Für das Kreisjugendamt bedeutet der Beschluss einen Verzicht auf Einnahmen in einer Höhe von rund 500.000 Euro, für das Stadtjugendamt von etwa 517.000 Euro "Viele Eltern befürchten angesichts von Kurzarbeit oder der Schließung von Läden in finanzielle Schieflage zu kommen. Umso wichtiger ist es, dass wir zu ihrer Entlastung beitragen können", so Landrat und Bürgermeister.

Zurück
Kita-Beiträge für April ausgesetzt
Kreis und Stadt Paderborn werden im April keine Elternbeiträge für die Kindertagesstätten erheben. Foto: Pixabay