Seltene Gotlandschafe auf Streuobstwiese

Startseite

Lemgo (pm). Auf der Streuobstwiese des BUND Lemgo Am Lindenhaus sind seit geraumer Zeit neben Ostfriesischen Milchschafen und Bentheimer Landschafen Gotlandschafe im Einsatz. Gotlandschafe, auch als Pelzschaf bezeichnet, stammen ursprünglich von der Insel Gotland in Schweden und gehören wie die beiden anderen Schafrassen zu den bedrohten Haustierrassen.

Sie weisen ganz unterschiedliche Fellfarben ihrer lockigen Wolle auf.  Da sie eine sehr ursprüngliche Rasse sind, brauchen sie etwas länger zum Großwerden. Das Gotlandschaf gilt als genügsam, robust und wetterhart und stellt nur geringe Ansprüche an Fütterung und Haltung. Seine Wolle ist silbergrau bis dunkelbraun, Kopf und Beine sind nicht bewollt, sie tragen kurze schwarze Haare.

Die Halterin, Karla Ebert vom Biolandhof ist begeistert, weil die Schafe sehr munter, lebenslustig und für die Pflege von Streuobstwiesen besonders geeignet sind. Dazu kommt auch noch, dass Wolle und Fell der Schafe sehr gefragt sind. Inzwischen besuchen auch viele Eltern mit ihren Kindern die Streuobstwiese um sich die ungewöhnlichen Schafe einmal anzusehen.

Zurück
Seltene Gotlandschafe auf  Streuobstwiese
Gotlandschafe, auch als Pelzschaf bezeichnet, stammen ursprünglich von der Insel Gotland in Schweden.