Vernetzte Akteure der Digitalisierung in OWL

Paderborn/Bielefeld (pm). Mit seiner Vielzahl an zukunftsweisenden Initiativen sei Ostwestfalen-Lippe Vorreiter in vielen Bereichen der digitalen Transformation und leiste wertvolle Pionierarbeit. Erfolgsmodell sei dabei die enge Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in unterschiedlichsten Netzwerken, erklärt Wolfgang Marquardt, Prokurist der Ostwestfalen-Lippe GmbH.

Daran anknüpfend habe sich die übergeordnete Initiative „DigitaleZukunft@OWL“ das Ziel gesetzt, regionale Digitalisierungsakteure zu vernetzen, Impulse durch Möglichkeiten zum Informationsaustausch zu geben und die Stärke Ostwestfalens in andere Regionen auszustrahlen.

Im Mittelpunkt steht dabei der gleichnamige Kongress am 10. März 2022 im Heinz Nixdorf Museums-Forum in Paderborn. Hier treten regionale Akteure auf einer Bühne neben prominenten Gastrednerinnen und Gastrednern wie dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, sowie dem Vorsitzenden des Bundesverbands Deutsche Startups, Christian Miele, auf und stellen ihre Projekte in einer temporeichen Präsentationsabfolge vor. Aufgrund einer coronabedingt begrenzten Personenzahl vor Ort erfolgt zusätzlich eine Übertragung der Veranstaltung per Livestream. Initiiert wird das Vorhaben durch die Digitale Modellregion OWL, die Heinz Nixdorf Stiftung, das Heinz Nixdorf Museums-Forum und die Ostwestfalen-Lippe GmbH.

„Mit dem Kongress ‚DigitaleZukunft@OWL‘ setzen wir ein klares Zeichen: Austausch und Zusammenarbeit werden bei der Digitalisierung in Ostwestfalen-Lippe großgeschrieben. Die Veranstaltung soll dem einen weiteren kräftigen Schub geben. Das konstruktive Miteinander hat zum Beispiel auch die Projekte der Digitalen Modellregion OWL weit nach vorn gebracht“, erläutert Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn.

In einem neuen, ganztägigen Kongressformat stellen sich über 50 Erfolgsprojekte aus Ostwestfalen-Lippe in dreiminütigen Kurzpräsentationen einem regionalen und überregionalen Publikum vor. Die Veranstaltung wird die Region OWL als digitales Kraftfeld präsentieren, die bestehende Aufbruchsstimmung fördern, als Impulsgeber einen mehrjährigen, regionalen Entwicklungsprozess vorantreiben und eine neuartige Vernetzung der Akteure bewirken, durch die sich in kürzester Zeit neue Kontakte für innovative Partnerschaften finden können. Redner von nationaler Bekanntheit aus Politik und Wirtschaft geben Impulse für und Einblicke in die digitale Zukunft. Die Veranstaltung wird neben einem begrenzten Präsenzkartenkontingent frei zugänglich per Livestream übertragen. Gefördert wird das Event durch die VerbundVolksbank OWL. Die Vorbereitung und Durchführung von „DigitaleZukunft@OWL“ findet in enger Kooperation mit dem Verein Paderborn überzeugt e.V. statt, der die Veranstaltung ebenfalls fördert. Die Schirmherrschaft übernimmt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ist der Schlüssel für die Zukunftssicherung von Regionen. Das hat OWL erkannt. Mit dem Spitzencluster it’s OWL, der Regionale 2022, dem Handlungskonzept OWL 4.0 und der Digitalen Modellregion haben wir in einer Vielzahl von Projekten die Potenziale der Digitalisierung erschlossen und in konkrete Anwendungsfälle überführt. Dazu wurden in den letzten fünf Jahren über 400 Millionen Euro investiert. Mit der Veranstaltung ‚DigitaleZukunft@OWL‘ wollen wir Erfahrungen und Ergebnisse aus den Projekten zusammenführen und neue Impulse geben“, hebt Wolfgang Marquardt das Ziel des Kongresses hervor.

Die präsentierten Projekte gliedern sich in verschiedene Themenbereiche. Auf dem Weg der Stadt Lemgo zur „Smart City“ erprobt zum Beispiel das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB-INA) Anwendungsfälle digitaler Technologien im städtischen Raum. Auf diese Weise sollen Städte zukünftig immer effizienter, technologisch fortschrittlicher und klimafreundlicher gestaltet werden. So werden etwa Behördengänge für Bürger:innen durch digitale Angebote erleichtert und die Suche von Parkplätzen im Stadtgebiet mit einem intelligenten Parkplatzmanagement vereinfacht. In der digitalen Bildung hat unter anderem der DRK-Kreisverband Herford mit dem Einsatz von Virtual-Reality-Brillen die Ausbildung neuer Kräfte revolutioniert.

Im Bereich „Zukunftstechnologien“ präsentiert der Spitzencluster it’s OWL neue Anwendungen für Künstliche Intelligenz (KI), mit denen Unternehmen die Effektivität, Effizienz und Sicherheit ihrer Produkte, Dienstleistungen und Fertigung verbessern können. So entsteht beispielweise mit dem KI Marktplatz eine einzigartige digitale Plattform für die Produkte von morgen.

Im Rahmen des Kongresses vergibt Paderborn überzeugt e.V. zudem drei Förderpreise für Digitalisierungsprojekte im Ehrenamt mit einem Volumen von insgesamt 10.000 Euro. Prämiert werden Projekte und Projektideen, welche beispielgebend digitale Möglichkeiten im Rahmen des Ehrenamts einsetzen und damit Nutzen für das Gemeinwohl, für das Zusammenwirken in Gruppen oder auch für einzelne Menschen stiften. Weitere Informationen zum Förderpreis und zur Einreichung von Projekten befinden sich auf der Website

digitalezukunftowl.de »

Die Veranstaltung steht in einer Reihe mit den anderen Aktivitäten unter dem Banner der Initiative „DigitaleZukunft@OWL“. Hier wurden auch ein übergreifendes Netzwerk und ein Ideenpool aufgebaut. Das übergreifende Netzwerk umfasst inzwischen über 50 Partner, die sich für die digitale Transformation in Ostwestfalen-Lippe einsetzen. So werden Dialog und Informationsaustausch über etablierte Netzwerke, Branchen und Arbeitsbereiche hinweg initiiert. Der digitale Ideenpool veranschaulicht hingegen die Fülle an kreativen und innovativen Projekten, die die Digitalisierung in OstWestfalenLippe nach vorn bringen. Hier können sich Interessierte online auf eine Entdeckungsreise durch 15 gesellschaftliche Bereiche begeben.

Prof. Dr. Nikolaus Risch, Vorstand der Heinz Nixdorf Stiftung, ist überzeugt: „Mit der Initiative ‚DigitaleZukunft@OWL‘ schaffen wir einen einzigartigen Kristallisationspunkt für und eine Identifikationsmöglichkeit mit der Innovationskraft Ostwestfalen-Lippes. Dabei tritt eine unglaubliche Vielfalt von Projekten zutage, die in allen Bereichen der Gesellschaft die Digitalisierung individuell interpretieren und kräftig vorantreiben. Gerade mit Blick auf das Erbe von Heinz Nixdorf macht es uns stolz, ein Teil dieser Bemühungen zu sein.“

Weitere Informationen unter

digitalezukunftowl.de »

Initiatoren
Initiatoren und Ausrichter sind die Digitale Modellregion OWL, vertreten durch die Stadt Paderborn, den Kreis Paderborn, die kreisfreie Stadt Bielefeld und die Stadt Delbrück, die Heinz Nixdorf Stiftung und das Heinz Nixdorf MuseumsForum sowie die OstWestfalenLippe GmbH.

Partnernetzwerk
Bertelsmann Stiftung, Bezirksregierung Detmold, bib International College, Bielefelder Jugendring e.V., BUND NRW e.V., CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) e.V., CirQuality OWL, CSR 4.0 ǀ CSR-Kompetenzzentrum OWL, DRK-Kreisverband Herford-Stadt e.V., Energie Impuls OWL e.V., Fachhochschule Bielefeld, Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Food-Processing Initiative e.V., Founders Foundation gGmbH, Fraunhofer IEM, Fraunhofer IOSB-INA, garage33, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V., Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH, Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold, Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, INFOKOM Gütersloh, InnoZent OWL e.V., it’s OWL Clustermanagement GmbH, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., Kreis Gütersloh, Kreis Herford, Kreis Höxter, Kreis Lippe, Kreis Paderborn, Kreis Minden-Lübbecke, Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, OWL Maschinenbau e. V., Paderborn überzeugt. e. V., Pioneers Space GmbH, pro Wirtschaft GT GmbH, safety innovation center e.V., Sparkasse Paderborn-Detmold, Stadt Bielefeld, Stadt Delbrück, Stadtwerke Bielefeld GmbH, TecUp Universität Paderborn, Universität Bielefeld, Universität Paderborn, VerbundVolksbank OWL eG, Wirtschaftsförderung Paderborn, Wirtschaftsinitiative Kreis Gütersloh e. V., Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen e.V., Wirtschaftsjunioren Paderborn + Höxter e.V., ZDI.Paderborn, zdi-Zentrum pro MINT GT, ZIG OWL.

Quelle: Pressebericht Digitale Zukunft OWL

 

Zurück
Vernetzte Akteure der Digitalisierung in OWL
Hendrik Wüst, Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, ist Gastredner auf dem Kongress am 10. März 2022 im Heinz Nixdorf Museums-Forum in Paderborn. Foto: Anja Tiwisina