Alme erfolgreich renaturiert

Startseite

Kreis Paderborn (krpb). Der Wasserverband Obere Lippe (WOL) hat im vergangenen Jahr die Alme bei Büren-Ringelstein erfolgreich renaturiert. Bislang ähnelte der einzige Karstfluss in NRW an dieser Stelle eher einem Kanal als einem Fluss. Durch die Umgestaltung ist sie um rund 400 Meter verlängert worden. Die Alme fließt jetzt wieder ganz natürlich, mit Biegungen und Wendungen, auf Länge von rund 1,3 Kilometern, durch das Land. Dieser renaturierte Abschnitt ist der längste seiner Art an der Alme. Der WOL möchte das Ergebnis präsentieren und lädt alle Interessierten am Samstag, 12. Januar, zu einer kostenlosen Führung ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am Eichenweg im Bereich der Kreuzung Almetal. Unbedingt mitzubringen sind Gummistiefel.
Der Erwerb von 40 Hektar Flächen des ehemaligen Haus Büren`scher Fonds durch die NRW-Stiftung hat es den beiden Projektpartnern, der Gemeinschaft für Naturschutz im Bürener Land (GfN e.V.) http://www.gfnev.de  und dem Wasserverband Obere Lippe (WOL)http://www.wol-nrw.de/ ermöglicht, die Renaturierung der Alme und der Aue zu planen und dank der Bereitstellung von Fördergeldern auch umzusetzen.
Fragen im Vorfeld der Exkursion beantwortet der Projektingenieur des WOL, Elmar Schniedermeier, per E-Mail: schniedermeier@wol-nrw.de

Zurück
Alme  erfolgreich renaturiert
Erfolgreich renaturiert: Die Alme bei Büren-Ringelstein ist um 400 länger geworden und fließt wieder mit den für einen Fluss charakteristischen Biegungen und Wendungen durch das Land. Foto: WOL.