Maßnahme zur Qualifizierung von Geflüchteten

Startseite

Bielefeld/Gütersloh (lb). Die Funken fliegen und alle sind mit Konzentration bei der Sache: Zu Besuch in der DVS Schweißtechnischen Kursstätte in Bielefeld. Hier werden Menschen mit Migrationshintergrund im Auftrag des Jobcenters Kreis Gütersloh zu Schweißern qualifiziert. Die Besonderheit daran ist, dass dies mit dem Erwerb der notwendigen deutschen Fachsprache kombiniert wird. Alle Teilnehmer haben zuvor im Integrationskurs mindestens das Sprachniveau B1 erreicht. "Damit ist eine Verständigung im Alltag gut möglich, für die Arbeitswelt fehlen aber wichtige Begriffe", erklärt Jürgen Blomeier vom Jobcenter Kreis Gütersloh. Hans-Peter Klausmeier, ebenfalls vom Jobcenter, ergänzt: "Die Schweißer-Prüfungen sind auf Deutsch zu bestehen."

Im Rahmen dieser viermonatigen Weiterbildungsmaßnahme lernen die Teilnehmer das Schweißverfahren 'MAG', dass als Standardverfahren bei zahlreichen Werkstoffen Verwendung findet.  Anschließend kann bei besonderer Eignung eine Ergänzung um das Verfahren 'WIG' angehängt werden, dieses Verfahren eignet sich für spezielle Materialien wie Aluminium und Edelstahl. Die insgesamt zwölf Teilnehmer stammen vorwiegend aus arabischen Ländern und bringen zum Teil schon Erfahrungen aus dem Heimatland mit.

Jürgen Blomeier  hebt hervor: "Qualifizierung ist immer auch Investition in die Teilnehmer. Nur mit dieser Investition gelingt es, die Teilnehmer möglichst dauerhaft in Arbeit zu bringen." Erstmals führt das Jobcenter diese Maßnahme in einer Gruppe durch. Wenn die Prüfungen erfolgreich und die Integrationsergebnisse gut sind, ist geplant diesen Kurs auch am Standort Rheda-Wiedenbrück der Schweißtechnischen Kursstätte durchzuführen.

Unternehmen mit Interesse an neuen Schweißern aus diesem Kurs können sich an Hans-Peter Klausmeier vom Unternehmensservice des Jobcenters Kreis Gütersloh Hans-Peter.Klausmeier@Kreis-Gütersloh.de wenden.

Zurück
Maßnahme zur Qualifizierung von Geflüchteten
Mit Konzentration bei der Arbeit: Schweißlehrer M. Jackson (l.) gibt Hilfestellungen und Tipps beim Schweißen. Foto: Kreis Gütersloh