Stadt Delbrück startet Wohnraumförderung

|   Startseite

Delbrück (cr). Mit einem einstimmigen Votum hat der Rat der Stadt Delbrück jüngst den „Ankauf von Belegungsrechten“ beschlossen. Für das von der Familienbeauftragten der Stadt Delbrück, Rita Köllner, und dem Leiter des Fachbereiches Soziales, Ulrich Mehringskötter, vorgestellte Wohnraumförderinstrument werden nun außerplanmäßig Haushaltsmittel in Höhe von 30.000 EURO zur Verfügung gestellt.

Als erste Kommune im Kreis Paderborn stellt die Stadt Delbrück mit diesem Instrument Wohnraum für Menschen zur Verfügung, die sich eine Wohnung zu ortsüblichen Mieten nicht leisten können. Ein Flyer gibt erste Informationen für Vermieter über Vorteile und Rahmenbedingungen der Förderung. Er liegt im Rathaus Marktstraße 6 und in der Lange Straße 45 in Delbrück aus und ist auf der Homepage der Stadt Delbrück eingestellt.

Und so funktioniert die Förderung:
Der Eigentümer nimmt zur Stadt Delbrück Kontakt auf und bietet eine freie Wohnung an. Soweit die Wohnung geeignet ist, erklärt der Eigentümer sich bereit, diese Wohnung zu vermieten. Der Mietvertrag über eine Kaltmiete von bis zu 5,00 EURO pro Quadratmeter in Delbrück oder 4,50 EURO pro Quadratmeter in den Ortsteilen zuzüglich Nebenkosten wird direkt mit dem Mieter abgeschlossen.

Der Eigentümer schließt des Weiteren einen Zuschussvertrag über fünf bis zehn Jahre mit der Stadt Delbrück ab. Hieraus erhält er von der Stadt Delbrück 2,50 EURO pro Quadratmeter zusätzlich. Im Gegenzug tritt er das Belegungsrecht an die Stadt Delbrück ab.

Die Stadt Delbrück benennt bis zu drei Personen beziehungsweise Familien für die Wohnung, aus der der Vermieter eine aussuchen darf.
Sollten sich die Einkommensverhältnisse des Mieters bessern, kann die Stadt Delbrück eine Ausgleichsabgabe vom Mieter verlangen. Diese ist gestaffelt bis hin zum Förderbetrag von 2,50 EURO pro Quadratmeter.

Weitere Informationen erhalten alle Interessierten bei Rita Köllner, Telefon 05250 996-281 und Ulrich Mehringskötter, Telefon 05250 996-221.

Hintergrund:
Das Netzwerk „Der Kreis Paderborn hält zusammen - für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“ hatte in einem Schreiben im Herbst 2018 alle Bürgermeister und Fraktionen im Kreis Paderborn über das Thema „bezahlbaren Wohnraum“ und die sich zuspitzende Situation auf dem Wohnungsmarkt informiert und den „Ankauf von Belegungsrechten“ als kommunales Förderinstrument vorgestellt.

Zurück
Stadt Delbrück startet Wohnraumförderung
Ein Flyer liegt im Rathaus Marktstraße 6 und in der Lange Straße 45 in Delbrück aus und ist auf der Homepage der Stadt Delbrück eingestellt.