Immobilienmarkt 2018

|   Startseite

Kreis Paderborn (pm). Nach  Abschluss  der  Auswertearbeiten  informierten  auch  2019  die  Vorsitzenden  der  Gutachterausschüsse  für  Grundstückswerte  im  Kreis  Paderborn  und  in  der Stadt  Paderborn  – Dipl.-Ing. Axel Gurok (58) und Dipl.-Ing. Rainer Ahmann (58) – gemeinsam über die Entwicklung des Grundstücksmarktes im Kreis und in der Stadt Paderborn.

Für das Kreis- und Stadtgebiet Paderborn ergeben sich für das Jahr 2018 folgende Entwicklungen:

•Anzahl  der  registrierten Kauffälle: gegenüber  2017  im  Stadtgebiet  von  Paderborn  um  rd.  11 %  gesunken  und  im  Kreisgebiet  um  rd.  4  %  gestiegen.  Steigerung des Geldumsatzes im Stadtgebiet um rd. 0,5 % und im Kreisgebiet um rd. 24 %.

•Baugrundstücke: Bei einer deutlich zurückgehenden Anzahl an Verkäufen liegt die  Steigerung  der  Bodenrichtwerte  in  der  Stadt  Paderborn  mit  knapp  10  % deutlich über den Erhöhungen der letzten Jahre. Baugrundstücke in Büren und Bad  Wünnenberg  überwiegend  preisstabil.  In den anderen  Kommunen  des Kreisgebietes Preissteigerungen von 5 bis 15 %.

•Ein- und Zweifamilienhäuser: Trotz eines um rd. 12 % gestiegenen Umsatzes im Bereich der Stadt Paderborn wurden Preissteigerungen zwischen 0 % und 10 % je  nach  Gebäudetyp  und  Gebäudealter  festgestellt;  im  übrigen  Kreisgebiet Preissteigerungen  für  freistehende  Ein-  und  Zweifamilienhäuser  von  durchschnittlich  +  6  %  und  für  Doppelhaushälften  und  Reihenhäuser  von  durchschnittlich + 2 %. Eigentumswohnungen: in der Stadt Paderborn bei   gesunkenen Umsätzen Preissteigerungen zwischen rd. 5 % und 10 %. Im übrigen Kreisgebiet beineu-en  Eigentumswohnungen  Preissteigerung  von  rd.  10  % und  bei  gebrauchten Eigentumswohnungen um durchschnittlich 5 %.

•Landwirtschaftliche  Grundstücke:  Im  Stadtgebiet  deutliche  Belebung  des  Um-satzes bei leicht gestiegenen Preisen. Im Kreisgebiet Preissteigerungen von rd. 6%. 

Der Grundstücksmarkt war in 2018 wieder gekennzeichnet durch eine hohe Nachfrage nach Wohnhäusern und Baugrundstücken bei nach wie vor steigenden Preisen. Die Verkaufszahlen von Immobilien im Stadtgebietweisen gestiegene Umsätze im bebauten  Teilmarkt und  gesunkene Umsätze  unbebauter  Baugrundstücke und von Eigentumswohnungen auf. Im  Kreisgebiet  ist  die  Anzahl der  Verkaufsfälle  gegenüber 2017 leicht gestiegen und entspricht dem Durchschnitt der Jahre 2014 – 2017.

Teilmarkt „unbebaute Grundstücke“ 

Wohnbauland

Gemeinsames Statement: Im Jahr 2018 wurden sowohl im Gebiet der Stadt Paderborn als auch im übrigen Kreisgebiet weniger Baugrundstücke für den Wohnungsbau verkauft als im Jahr 2017.

Stadt Paderborn
Im  Jahr  2018  wurden  in  der  Stadt  Paderborn  110  Kauffälle  für  den  Ein-  und  Zweifamilien-hausbau - dazu  zählen  auch Grundstücke für den Bau  von Doppelhaushälften und Reihen-häuser - notariell beurkundet und damit 48 weniger als im Jahr 2017. Insbesondere der Ver-kauf  städtischer  Baugrundstücke  sank  hier  deutlich.

Auch  die  24  Kauffälle  für  den  Geschosswohnungsbau  stellen  einen  geringen  Umsatz  dar. In 2017  wurden  noch  35  Kauffälle für  derartige  Grundstücke  verkauft.  In  diesem  Teilmarkt  stieg  jedoch  der  Anteil  der  von  der Stadt veräußerten Baugrundstücke deutlich auf 10 Fälle. 

Kreis Paderborn
Im  übrigen  Kreis  Paderborn  wurden  2018  insgesamt  211  Kauffälle  über  Grundstücke  des individuellen Wohnungsbaus registriert (200 – 1.000 m² Größe).

Das ist ein Minus von rd. 5 % gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der kommunalen Baulandverkäufe lag bei rd. 60 %.

Kreisweit betrachtet ergibt sich für das Kreis- und Stadtgebiet ein steigendes Preisniveau im Baulandbereich. Der Süden des Kreises Paderborn weist überwiegend gleichbleibende Preise auf

Zurück
Immobilienmarkt in Stadt und Kreis
Der Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Paderborn, Dipl.-Ing. Axel Gurok (rechts im Bild), und der stellvertretende Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Paderborn, Dipl.-Ing. Rainer Ahmann, informierten gemeinsam zur Immobilienmarktentwicklung in der Stadt und im Kreis Paderborn in 2018 Foto: Meike Delang